Mein Technothalamus

Der Thalamus soll ja irgendwie auf irgendeine Art die Eindrücke, die so auf einen niederkrachen filtern. Das scheint bei mir nicht mehr so recht zu klappen. Ich krieg nichts mehr mit. Keine Freunde. Keine Mitbewohner. Nichts. Außer Techno. Nachdem ich von Freitag bis Montag wach war, also etwas mehr als 90 Stunden, kann ich nichts mehr. Tanzen. Das ist das Einzige, dass hier noch so richtig klappt.
Ganz besonders gern zu Mädchentechno. Was das nun wieder ist? Pack den heiligen Dreicklang mit melodischen Momenten zusammen, dazu nette Flächen, die nirgendwo richtig hinwollen, das ganze mit einer grossen Portion Sehnsucht gemischt und du hast es.
Billy Rubin aus Hamburg können das ganz gut.


3 Antworten auf “Mein Technothalamus”


  1. 1 difficultiseasy 10. August 2007 um 2:25 Uhr

    bäh. fläche must die. mich bringen die immer so ausm takt.zuviel flächen und ich komme mir dumm vor und höre auf zu tanzen. weiss nich worans liegt. flächen sind mein weihwasser/knoblauch/tageslicht

  2. 2 cpt. nemo 10. August 2007 um 3:49 Uhr

    ach schnick schnack. wer dazu nicht tanzen kann, der kann halt einfach nicht tanzen. oder hat schönheit nicht kapiert.
    man verzeihe mir meine schlechte laune. ich will eigentlich schlafen. das schnarchen des mitbewohners läßt mich aber nicht. das könnte man zwar auch als eine art fläche verstehn, aber soweit geht meine liebe dann doch nicht.

  3. 3 difficultiseasy 10. August 2007 um 17:16 Uhr

    ach, die billyrubins machens echt ganz gut. is nich so präsent die fläche. ich hab jetzt automatisch an grausige hause-synthie-flächen gedacht, wo man so in der luft mit den armen zu wedeln muss. tut mir leid, dass ich dir das (unausgesprochen) unterstellt habe.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = eins